kohrong

Koh rong Island

4 Nächte und 5 tage waren wir jetzt auf koh rong Island, mit ca 70 Quadratkilometern eine recht große Insel im Golf von Thailand. Ohne Kontakt zur Außenwelt und ohne jeglichen Stress. Wir hatten nicht genug zeit um jeden Strand zu sehen (immerhin gibt’s hier 23stk) haben es aber immerhin geschaft uns die schönsten und längsten – immerhin bis zu 7km an einem Stück – anzuschauen. Bei Wassertemperaturen von 27-31grad lässt es sich eigentlich auch nur im bzw. Am Wasser aushalten. Wir wohnten für 8$ die Nacht in einem kleinen Guesthouse direkt am Wasser. (eigentlich über dem Wasser, auf einem Steg).
Angekommen gegen Mittag machten wir uns am ersten Tag erstmal planlos auf den weg die Insel und ihre weißen Postkarten-Strände zu erkunden. Braun bis knusprig Rosa sind wir abends klebrig ins Bett gefallen. (hier wird um 18 Uhr der Strom angestellt und um 22uhr ist dann auch wieder Schluss mit Strom.) Morgens wurden wir gegen 6:30 von der Sonne und dem Meeresrauschen geweckt, nach einem Sprung vom Steg und anschließender dusche ging es auf zu besagtem 7km Strand auf der anderen Seite der Insel. Wir liefen ca 40min bergauf durch den Dschungel um dann nochmals 30min bergab zu klettern (netterweise wurden hierfür Seile bereitgestellt). Am Strand angekommen müssten wir feststellen, dass die taucherbrillen aus irgendeinem Grund nicht im Rucksack waren, Maurice ist die Strecke also prompt nochmal gelaufen (barfuß). Nach einer Stunde war er auch schon wieder zurück. Ich vermute ja, dass er irgendeine Abkürzung gefunden hat… Nun also hatten wir alles am Strand und konnten etwas Schnorcheln, es gab sogar einige fische zu sehen. Nach einem ausgedehnten strandspaziergang mussten wir und gegen 17uhr auf den weg zurück machen, schließlich sollte es gegen 18uhr dunkel werden.
Am nächsten Tag buchten wir für den darauffolgenden Tag eine tauchtour, für 50$ gab es 2std unter Wasser und ein Mittagessen. Da wir durch den Reiseführer und das Internet etwas verunsichert waren ob sich das tauchen denn überhaupt lohnt, gingen wir noch eine runde Schnorcheln. Wieder sahen wir kleine Fische und etliche korallen. Maurice stellte die Behauptung auf, mit einem selbstgebauten jagdinstrument einen Fisch fangen zu können, nach ca 1,5 Std musste er allerdings erfolglos aufgeben. Beim verlassen des wassers
geschah es dann, er verlor den Halt und stürzte auf sein Bein, welches durch den langen Aufenthalt im Wasser weich geworden war und spontan anfing zu Bluten wie Schwein. Selbstverständlich hatten wir unser extra mitgenommenes firtstaid-Kit nicht dabei und müssten erst einmal hin und her laufen. Nachdem das Bein wieder halbwegs einsatzfähig war, gingen wir zur tauchbasis (wahrscheinlich der einzige Laden mit vernünftiger erste Hilfe Ausrüstung auf der Insel). Das Bein wurde von allen Seiten betrachtet, es wurde laut über Amputation nachgedacht und man entschließ sich dann doch zu desinfizieren und anschließend zu kleben. Vom tauchen wurde ihm dennoch abgeraten, wir waren also nur noch zu dritt. Das tauchen an sich war mal wieder ganz gut auch wenn ich das Gefühl hatte beim Schnorcheln das meiste vom gesehenen schon gesehen zu haben. Irgendwie hatte ich nach dem auftauchen auch Probleme mit Kopf und Ohren und ließ den geplanten 2ten Tauchgang sausen und schnorchelte wieder einmal. Dabei sah ich auch mehr, wie die beiden beim letzten Tauchgang. Jetzt sitzen wir auf der „Fähre“ zurück und werden versuchen für heute Nacht einen sleeper Bus nach siem reap zu bekommen, dort wartet dann die tempelanlage von Angkor auf uns, das schlägt dann wohl nochmal mit 40$ Eintritt zu Buche, von wegen das lohnt sich nicht.

20120118-103310.jpg

20120118-103322.jpg

20120118-103354.jpg

20120118-103344.jpg

20120118-103416.jpg

20120118-103429.jpg

20120118-103437.jpg

Kommentare
5 kommentare zu “Koh rong Island”
  1. sbo sagt:

    ist das da auf dem foto tatsächlich ein „boot“ ?????
    und -ihr habt bestimmt photoshop dabei oder? so schön kanns doch garnet sein…- *nein ich bin nicht neidisch neinnein*!!!!
    ;-)

  2. Caren sagt:

    Hallo!Schön mal wieder was von Euch gehört zu haben. Hoffe dem Bein geht’s besser.Also Jan,es ist mal wieder Donnerstag und es wird bald Zeit ,das du wiederkommst.(DLRG ist langweilig ohne dich)
    Natürlich auch viele Grüsse von Jamie,Lynn,Oma und denSven
    Bis bald Tanti

  3. Mone sagt:

    Ninarrrrr!!!
    Was mich wirklich brennend interessiert wie gefallen dir eigentlich die Toiletten??? =)

    Kommt bald wieder und nicht mehr hinfallen.

    Liebste Grüße Mone

  4. Olaf sagt:

    Hihi, ich lach mich schlapp und danke Jan für deine überaus bildlichen Beschreibungen eurer Abenteuer :-D Schreib ma nen Roman darüber!

kommentieren

Jetzt mitreisen!schliessen
oeffnen