its all about the money?
WELTREISE-PLANUNG // DAS GELD

Einmal um die Welt
und die Taschen voller Geld?

Seit ruhig ehrlich euch geistern seit dem ihr wisst, dass wir wegfahren nur noch zwei Fragen im Kopf herum:

Was kostet die Weltreise? Und woher nehmen die das verdammte Geld?

Nun – Dieser Beitrag ist speziell für euch.

Geld, über Geld spricht man nicht, man hat es. Ja genau, oder jedenfalls so ähnlich, so ein Blödsinn.
Kein Lottogewinn, keine Mordkomplotts an reichen Verwandten (wenn sich irgendwo reiche Verwandte auftun, müsste diese Stelle hier editiert werden), nicht mal ein Überfall auf einen kleinen niedlichen Kobold am Ende des Regenbogens.

Hand aufs Herz, das Geld für die Reise kommt von ehrlicher Arbeit, Arbeit wie ihr sie auch alle kennt, Arbeit die nicht immer Spass macht aber das tut was sie soll – uns mit Geld zu versorgen. Das hat sie die letzten 5 Jahre ganz gut gemacht und nur deshalb können wir uns jetzt diese Auszeit nehmen. Natürlich liest sich das um längen einfacher und schneller gemacht als es letztendlich ist. Keine sorge, wir mussten uns die letzten 2 Jahre auch zusammenreißen um unser Sparziel zu erreichen.

 

Was kostet die Reise?

Das ist vorher natürlich schwer zu sagen, wir versuchen hier aber mindestens genau so transparent zu sein wie die katholische Kirche und deshalb wird es wenn wir denn erstmal weg sind regelmäßig einen Kassensturz geben, in dem ihr (und wir) dann nachlesen könnt wieviel Geld schon weg ist.

Zur Planung rechnen wir erstmal mit monatlichen Ausgaben um die 1000$ pro Person, mal mehr mal weniger. Grade im asiatischen Raum kommt man auch mit weniger sehr gut hin, während man in Australien und Neuseeland verhältnismäßig viel einplanen sollte. Das bis zum Ende des Jahres angesparte Geld sollte dann für etwas länger als ein Jahr reichen, 2 werden aber wohl nicht machbar sein.

Das Teure am Reisen ist nicht der Aufenthalt irgendwo sondern vielmehr der Transport von A nach B. Wir werden dementsprechend versuchen möglichst langsam zu reisen und somit die Kosten möglichst gering zu halten und natürlich auch um viel zu sehen. Pauschal kann man auch sagen, dass das Reisen zu zweit etwas günstiger ist als allein, die Gründe hierfür liegen unter anderem in den Übernachtungskosten, so zahlt man für ein Einzelzimmer beispielsweise 7$ pro Nacht und für ein Doppelzimmer 10$ macht eine Ersparnis von 3$ über ein Jahr kommt so dann doch ein ordentliches Sümmchen zusammen.

 

Ok, ihr habt nun also Geld aber wie kommt ihr unterwegs dran?

…. grade auf langen Reisen ist es ratsam sich zwischendurch Gedanken ums Geld zu machen.

Wir machen das hier jetzt auch ausnahmsweise mal vorher und erklären euch wie man wir unterwegs günstig und im Zweifelsfall schnell an das benötigte Geld kommen.

Während man vor 30 Jahren noch auf Traveller Checks setzte, funktioniert das Meiste dann heute doch via Internet. Wir haben uns Online-Konten eingerichtet (natürlich direkt mehrere, so lange zahlen können die meisten Banken ja gar nicht verarbeiten), eins bei der DKB-Bank und eins bei Cortal Consors. Beides Banken bei denen das Geld abheben im Ausland komplett kostenlos ist, wenn man das Geld an einem Visaautomaten abhebt. Achtung, der Auslandseinsatz (Bezahlen im Supermarkt) ist nicht kostenfrei und wird mit den üblichen Gebühren gebucht.

Die Kreditkarten sind als Prepaid-Karten im Einsatz, wenn uns also irgendjemand diese Karten klaut, wir überfallen werden oder sonstwas geschieht ist so nicht direkt alles weg. Ärgerlich wäre es natürlich dennoch. Das Geld liegt also auf einem Online-Konten, wird von dort aus nach belieben bzw nach benötigter Menge an die Kreditkarte gesendet und erst dann kommen wir dran. Hört sich komplizierter an als es dann letztendlich ist.

 

It`s all about the money?

Natürlich macht man sich zum Beginn der Planung recht viele Gedanken darum, wie man das benötigte Budget zusammen bekommt und wie hoch dieses denn nun ausfallen sollte. Letztendlich ist aber nicht die Höhe entscheidend sondern die Art wie man es einsetzt.

Unsere Asienreise (der komplette Monat) hat beispielsweise inklusive (4!) Flügen, Transporten, Übernachtungen, Verpflegung und allem drum und dran nur ca 1100€ p.P. gekostet, dabei sind wir aber durchschnittlich alle 2-3 tage von A nach B gefahren.

Ok, Asien ist wie bereits erwähnt ein verhältnismäßig günstiger Reisekontinent aber wenn man sich ein bisschen zusammenreißt, nicht immer in den schicksten Unterkünften schlafen muss und auch mal am Straßenrand essen kann, dann kann man wirklich rund um die Welt verhältnismäßig günstig über die Runden kommen.

Urlaub sieht für viele natürlich anders aus aber das Thema hatten wir ja bereits.

kommentieren

Jetzt mitreisen!schliessen
oeffnen